Eberhard Unternehmungen ist erster partner von Madaster Schweiz - der Platform für mehr Ressourceneffizienz im Bau- und Immobiliensektor

Zürich, 30. Oktober 2018 – Heute hat Eberhard Unternehmungen eine Kooperations-Vereinbarung mit Madaster Schweiz unterzeichnet. Als erster Partner beteiligt sich der Schweizer Experte für Rückbau und Wiederverwendung von Baumaterialien an der Entwicklung eines neuen Standards für die Realisierung von Ressourceneffizienz im Bau- und Immobiliensektor in der Schweiz. Madaster stellt hierzu eine gemeinnützige, öffentliche Online-Plattform zur Abfallvermeidung bereit. Ressourcenrelevante Daten von Bauwerken werden in einer Art Online-Grundbuch erfasst, strukturiert und in sogenannten Materialpässen bereitgestellt. Mit dem Madaster-Materialpass erhalten Bauherren und -träger erstmals eine vollständige Transparenz über den finanziellen und kreislaufwirtschaftlichen Wert sowie die Qualität des verbauten Materials. In den nächsten Monaten baut Madaster in der Schweiz sein Partnernetzwerk weiter aus, um branchenspezifische Bedürfnisse und regulatorische Erfordernisse in der Schweiz in der Online-Bibliothek abzubilden.

Mit zunehmender Urbanisierung und komplexer werdenden Auswirkungen des Klimawandels steigen die Herausforderungen, denen Städte und Gemeinden weltweit gegenüberstehen. Die Baubranche generiert jährlich einen Abfallstrom von 15 Millionen Tonnen Bauabfall in der Schweiz. Madaster wurde gegründet, um die Wiederverwendung von Materialien zu fördern und in intelligente Designs zu investieren. Mit einer innovativen Inventarisierung und Registrierung von Material soll die zirkuläre Organisation von Abbruch, Bau, Renovierung und Management von Gebäuden ermöglicht werden. In der dafür entwickelten Online-Bibliothek werden im Gebäude verbaute Materialien und Produkte dokumentiert, ähnlich wie bei der Registrierung von Grundstücken und Liegenschaften beim Grundbuchamt. Die für einzelne Bauwerke generierbaren Materialpässe bieten erstmals vollumfängliche Transparenz über den finanziellen und kreislaufwirtschaftlichen Wert sowie die Qualität von verbauten Materialien und Produkten.

Das Schliessen von Stoffkreisläufen ist eine zentrale Herausforderung unserer Zeit. Als Partner bei der Entwicklung des Materialpasses können wir wichtige Weichen für einen wirtschaftlich und ökologisch sinnvollen Weg in die Zukunft stellen", so Patric Van der Haegen, Bereichsleiter Entwicklung, Eberhard Unternehmungen. Das Unternehmen aus Zürich ist Pionier für Urban Mining, der Baustoffgewinnung aus vorhandener Bausubtanz.

Die Madaster-Materialpässe enthalten Informationen über die Qualität und Herkunft der Materialien und deren aktuellen Standort. Dies erleichtert die Wiederverwendung und Rückgewinnung von Materialien erheblich. Ein Gebäude wird so zu einem dokumentierten "Lagerplatz" für Materialien. Es hilft Bauherren, Planern und Bauträgern, beim Entwerfen, Bauen und Nutzen von Gebäuden konzeptionell neue Wege zu beschreiten. Darüber hinaus ermöglicht der Materialpass den Investoren und Finanzinstituten, den Wert der Materialien in die Gesamtbewertung des Objekts einzubeziehen. Der Vorteil für den Eigentümer besteht darin, dass er ein Gebäude nicht mehr auf Null abschreiben muss, da Materialien immer einen vom Immobilienmarkt unabhängigen Wert behalten. Dies schafft eine neue Dimension der Wertermittlung von Immobilien und fördert zirkuläre Geschäftsmodelle. 

„Mit dem Madaster-Materialpass erhalten Baumaterialien eine Identität. So wird verhindert, dass sie als Abfall in der Anonymität verschwinden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Eberhard Unternehmungen, um die Entwicklung des Materialpasses als Katalysator für eine effektive und effiziente Verwendung von Ressourcen in der Bau- und Immobilienbranche voranzutreiben“ so Thomas Rau, Architekt und Gründer von Madaster anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit Patric Van den Haegen, Eberhard Unternehmungen. 

Die 2017 in den Niederlanden gegründete Plattform hat mit den aktuell 33 Partnern einen repräsentativen Querschnitt der Bau- und Immobilienbranche gewinnen können. Madaster wurde im Juni 2018 mit dem von Google, McKinsey & Co und Rocket Internet vergebenen Preis Europe’s #1 „Tech for Social Impact“ ausgezeichnet.

Madaster kann von Privatpersonen, Unternehmen und der öffentlichen Hand verwendet werden. Um einen nachhaltigen Launch in der Schweiz zu gewährleisten, ist die Beteiligung einer repräsentativen Auswahl von Unternehmen notwendig, die die Gesamtheit der Wertschöpfungskette der Bau- und Immobilienbranche abbilden. Mit den Partnern werden der Ansatz und die Struktur der Online-Bibliothek unter Berücksichtigung der regulatorischen Erfordernisse und branchenspezifischen Bedürfnisse in der Schweiz definiert.

Marloes Fischer, Geschäftsführerin Madaster Schweiz, und Patric van der Haegen, Bereichsleiter Entwicklung Eberhard Unternehmungen, geben sich nach Unterzeichnung des Partnervertrages die Hand.

Haben Sie nog Fragen?

Haben Sie Fragen zu Madaster? Rufen Sie uns an unter +31 85 065 7436 oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular. Hier können Sie auch unseren Newsletter abonnieren.